cz-flag fl-en

Vitalität und Gesundheit

Die Firma ARTTEC hat es sich zum Ziel gemacht zu einem gesünderen Lebensstil beizutragen. Unsere Farbtherapie Kabinen und Paneele, so wie unsere Farbtherapie Massagewannen, ermöglichen gezielte farbliche Effekte, die zusammen mit dem Wasser spezifisch die Vitalität des Menschlichen Körpers stärken. Nicht nur daß, wir erweitern unsere Firmenpolitik auch um das Bereitstellen von nicht-traditionellen Informationen, die mit dem Sein des Menschen in der heutigen Gesellschaft zusammenhängen. Diese ermöglichen uns eine höhere Qualität des Lebens und gleichzeitig auch das Begreifen seines Sinns. Für diejenigen, die detaillierter in die Prinzipien, die in die Beziehungen der Natur und des Menschen übertragen sind eindringen wollen, wird bald das Buch des Autors Zdeňek Svoboda zur Verfügung stehen, das wir im Moment in die Deutsche Sprache übersetzen und dessen noch nicht dagewesener Inhalt den bezeichnenden Namen „Die Welt ist anders“ trägt. Sehen Sie auch die Internetseite www.dieweltistanders.de www.svetjejinak.cz

Mit dieser kurzen Broschüre beginnen wir mit Informationen über die Ernährung. In fachkundigen und alternativen „garantiert“ förderlichen Empfehlungen herrscht ein großes Chaos, welches aus der Unkenntnis der Grundlage des Lebens und des wahrhaften Systembedingten Ablaufs im Organismus fließt. Das führt bis zu extremen Bewegungen wie Lichtnahrung oder Breatharianismus  die jedwelche Nahrung mit der Begründung ablehnen, daß es möglich sei, die für den Körper benötigte vitale Energie, aus der Umgebung zu entnehmen. Daß ist ein grundsätzlicher Fehler. Der materielle Körper braucht für all seine Funktionen, beginnend für seine Denktätigkeit und endend für seine Erneuerung naturgemäß Materie.

Zur Bekanntmachung mit zumindest den Grundsätzlichen Prinzipien natürlich geeigneter Nahrung die im Einklang mit den Eigenschaften des Körpers sind, ist es in erster Linie erforderlich zu wissen, daß sich die Nahrung im Organismus nicht in Vitale Energie ändert, so wie es die Wissenschaft behauptet und deshalb ihre Kalorie Werte (oder Joule) mißt . Die Vitale Energie nutzt die gesamte lebendige Natur somit auch der Mensch aus dem freien Umfeld, welche sie als immaterieller Bestandteil des Systems Universum durchdringt. Das Problem liegt darin, daß die Aufnahmefähigkeit des Körpers, für den Bezug von immaterieller Energie limitiert ist. Sofern sie der Mensch unangemessen schöpft zum Beispiel für die Verdauung ungeeigneter Nahrung, dann fehlt sie ihm für andere Prozesse im Körper, beginnend mit dem Metabolismus und endend mit geschwächter Immunität die bis zu lebensbedrohenden Zivilisationskrankheiten führt. Ein weiterer nicht weniger wichtiger Faktor für die Auswahl der Nahrungsmittel ist die Kenntnis über die „Verdichtung“ des eigenen Körpers (damit ist nicht die räumliche Anordnung der Materie des Körpers gemeint, aber die Stärke der immateriellen Aufladung der atomaren Teilchen aus denen sich der Körper zusammensetzt.) Für die Zerlegung (Verdauung) der gleichen Art von Nahrung braucht der verschieden Verdichtete Organismus die ihm entsprechende Menge an vitaler Energie. Der Leitfaden ist die Blutgruppe wo in der Aufeinanderfolge 0, AB, A und B sich die Verdichtung des Organismus vermindert, womit die Blutgruppe „B“ den Organismus mit dem größten Bedarf an vitaler Energie für die Überarbeitung der Materie der Nahrung für seine Bedürfnisse vorstellt.

Wonach sollte man sich also bei der Auswahl und Zubereitung der Nahrung richten?

  1. Am allerwichtigsten ist es nur Nahrungsmittel zu konsumieren, die so wenig wie möglich technologisch modifiziert sind und damit auch rein von jedwelchen Zusatz Stoffen „E“ zur Verbesserung der Optik, Geschmacks, Aromas, Haltbarkeit und weiteren Eigenschaften die kommerziellen Zwecken dienen (und sich von der Qualität der lebenden Natur unterscheiden, namentlich chemische Produkte, die aus dem Gesichtspunkt der benötigten

Menge an vitaler Energie, für den Körper belastende „fremde Substanz“ sind), dies betrifft

auch Getränke.

  1. Die Nahrung nur Kochen oder Dämpfen. Im Gegenteil dazu ist das Braten, Fritieren, Räuchern,

Grillieren oder etwa das Zubereiten in der Mikrowelle oder auf Induktionsherden völlig

ungeeignet.

  1. Die Temperatur der eingenommenen Nahrung sollte im Bereich zwischen 18°C – 42°C liegen, damit die Enzyme die der Körper für die Verdauung schafft auch wirksam bleiben.

  1. Fettreduzierte (light) Lebensmittel meiden.

  1. Die Verdauung beginnt bereits im Mund, deshalb das Essen nicht herunterschlingen, sondern sorgfältig zerkauen und beim Essen keinen anderen Tätigkeiten nachgehen (TV, Radio, Lesen und ähn.).

  1. Nicht verschiedene Arten von Lebensmittel in eine Mahlzeit mischen (wie die Beispiele unten veranschaulichen) und nur halbsatt Essen. Der Mensch lebt nicht um zu essen und zu trinken, aber er muß Essen und Trinken um seine Lebensvorsätze verwirklichen zu können und um zu sein.

Die Nahrung des heutigen Menschen setzt sich zusammen aus (kursiv geschriebene Lebensmittel zeichnen sich durch einen höheren Bedarf an Vitaler Energie für die Zersetzung und Einordnung in den Organismus des Körpers aus):

  • Getreide und daraus gefertigte Produkte (Weizen, Hafer, Gerste, Roggen, glutenfrei – Mais, Reis, Amarant, Buchweizen, Hirse).

  • Hülsenfrüchte und daraus gefertigte Produkte (Erbsen, Linsen, Kichererbse, Soja, Bohnen, Erdnüsse).

  • Gemüse – alle Produkte daraus und die Bearbeiten durch Konservieren, Trocknen, Einfrieren und Säfte daraus.

Wurzelgemüse – Karotte, Rote Beete, Radieschen, weiße Rübe, Topinambur, Kartoffeln, Batate, Sellerie, Petersilie, Pastinake, Schwarzwurzel, Meerrettich – Kren.

Blattgemüse – Salate – alle Arten, Spinat, Chicorée, Rhabarber

Kohlgemüse – Rotkohl, Broccoli, Rosenkohl, Kohlrabi (rot und weiß), Wirsing, Kohl, Blumenkohl, Fenchel.

Zwiebelgemüse – Zwiebel- alle Arten, Knoblauch, Lauch.

Fruchtgemüse – Tomate, Zucchetti, Melone, Kürbis, Gurke, Erdbeere, Paprika, Aubergine.

Weitere Arten – Artischocke, Palm-Kohl, Gemüse Banane, Spargel, Bambussprossen, Brotfurcht.

Gewürze – Dill, Majoran, Minze, Oregano, Kümmel, Ingwer, Liebstöckel, Petersilienkraut, Selleriekraut, Koriander Basilikum, Schnittlauch.

  • Früchte und Nüsse – alle Produkte daraus und ihr Bearbeiten durch Konservieren, Trocknen, Einfrieren sowie Säfte, Marmeladen, Mus.

Apfel, Kirsche, Sauerkirsche, Mandarine, Pfirsich – alle Arten, Nektarine, Blaubeere(Heidelbeere), Preiselbeere, Johannisbeere – alle Arten, Himbeere, Brombeere, Wein – alle Arten, Zitrone, Pomelo, Limette, Orange, Mandarine, Kiwi, Grapefruit, Granatapfel, Ananas, Kaki, Felsenbirnen , Birne, Nashi, Quitte, Mispel, Zwetschge, Pflaume, Kirschpflaume, Mirabelle, Schwarzdorn, Sanddorn, Moosbeere, Speierling, Stachelbeere, Banane, Feige, Dattel, Karambole, Litschi, Mango, Papaya, Avocado, Olive, Kokosnuss, Mandeln, Haselnuß, Walnuß, Esskastanie, Maulbeere, Kakao, Kaffeebohnen.

  • Fleisch und alle Produkte daraus, auch solche die ihre Extrakte (wie Gelatine) enthalten

Rind, Kalb, Kaninchen, Fische – Süß- und Salzwasser, Huhn – Hühnchen, Ente, Gans, Truthahn, Schwein, Schaf-Lamm, Ziege, Pferd, Wild, Meeresfrüchte, Schnecken, Kleingetier.

Tierische Produkte

Milch und Milchprodukte – nicht entfettete: Käse, Joghurt, Saure Milchprodukte

Eier, Fischrogen, Kaviar

Honig.

  • Tierische und pflanzliche Fette enthalten in der ganzen Skala von Lebensmitteln

Tierische – Butter, Fett, Talg

Pflanzliche Öle – Oliven, Mais, Sonnenblumen, Raps, Soja, Sesam, Palm, Kokos usw.

  • Zucker, praktisch in allen Lebensmittelerzeugnissen und Getränken enthalten.

Zum Konsum ist für den Menschen ausschließlich natürlicher (nichtraffinierter) Rüben und Rohrzucker und in letzter Zeit auch Zucker von Stevie geeignet. Alle anderen Zuckerarten, raffinierte, Glukose-Fruktose Sirup, Traubenzucker ergänzt durch künstliche Aromen und weitere Süßstoffe sind völlig ungeeignet.

  • Salz – geeignet ist nur Meersalz, Jodzusatz ist akzeptabel, ungeeignet ist Steinsalz (Himalaya-Salz) und völlig ungeeignet, sogar für den Körper schädlich ist Salz mit Fluorzusatz.

  • Getränke – das natürlichste Getränk ist unbehandeltes Quellwasser und daraus gemachter nichtfermentierter Grün- oder Kräutertee. Alle anderen – gesüßte, aromatisierte, angereicherte durch Kohlensäure sind für die Konsumierung ungeeignet. Echter Kaffee und all seine Ersatz Varianten. Man muß wissen, Milch und Milchgetränke sind ein Nahrungsmittel und keineswegs ein Getränk. Mit der Zugabe von Geschmacksstoffen wie Kakao erhöht sich der Energiebedarf beträchtlich!

Lebensmittel, die kombinierbar mit praktisch allen anderen Arten sind: Reis, Zitrusfrüchte, alle Arten von Trauben, Kürbis, Amarant, Mais Öl, natürlicher Rohrzucker, nichtfermentierter Grüner Tee.

Kurze Beurteilung von gängig konsumierten Lebensmitteln und Getränken:

Getreide und Hülsenfrüchte – haben einen 60 – 70% Anteil an der Ernährung. Sie sind die Grundlage der Nahrung für den Menschen. Vollkorn Mehle sind energetisch anspruchsvoll für die Verdauung. Alle anderen Bearbeitungsverfahren für Getreide und Hülsenfrüchte (instant, Zusätze von Spurenelementen und Vitaminen) sind für die Nahrung abwertend. Auch die Oberfläche von Gebäck (Kruste) ist für den Organismus Aufwendig.

Nicht mit Fleisch oder Früchten kombinieren.

Gemüse in den allermeisten Fällen ist sie für den Menschen vorteilhaft. Gekocht oder Gedämpft, erhält sie als Nahrung für den Organismus eine „bessere“ Nutzbarkeit der Minerale und Spurenelemente, roh stellt sie mehr Vitamine und Aminosäuren bereit. Geeignet zu Spaghetti, Pizza, mit Käse.

Nicht in einer Mahlzeit mit Früchten, Fleisch und Fetten daraus mischen.

Früchte – in den allermeisten Fällen für den Menschen vorteilhaft, die Qualität vermindert aber die aus wirtschaftlichen Gründen verwendete chemische Behandlung oder die Behandlung gegen Schädlinge. Nicht in einer Mahlzeit mit Getreide, Gemüse, Fleisch und Fetten daraus verwenden.

FleischGeräuchertes, Tierische Fette – sind für den gängigen Verzehr ungeeignet. Besser geeignet ist weißes Fleisch wie Huhn, Fisch, völlig ungeeignet ist das Fleisch von Allesfressern (Schwein, Ente). Fleisch nicht mit Früchten mischen, am besten geeignet als Beilage ist Reis. Den größten Schädlichkeitsgrad haben alle geräucherten Lebensmittel (nicht nur Fleisch!).

Zucker – geeignet nur in natürlicher Form, raffinierter weißer Zucker ist für den Menschlichen Organismus fremde Materie. Glukose-Fruktose Sirup der aus Kommerziellen Gründen in die meisten Lebensmittel hinzugefügt wird, ist von der Schädlichkeit her gleich zu bewerten wie geräucherte Lebensmittel! Lebensmittel gänzlich oder teilweise Tierischen Ursprungs, auch wenn mit dem geeigneten Zucker gesüßt sind energetisch hoch anspruchsvoll (Süßigkeiten, süßes Gebäck usw.). Für Gemüse ist nichtraffinierter Rübenzucker, für Früchte und anderen Lebensmitteln ist Rohrzucker geeignet.

Fette – Von den Tierischen Fetten ist nur Butter geeignet und von den Pflanzlichen nur kalt gepreßtes nichtraffiniertes Sonnenblumen-, Oliven- und Mais Öl geeignet. Fette oder Öle, bearbeitet für die Zubereitung von Lebensmitteln bei höheren Temperaturen sind fremde Materie. Für Gemüse besser Sonnenblumen Öl, für Früchte Oliven Öl verwenden. Mais Öl ist neutral. Nicht Fette und Zucker vermischen (energetisch die anspruchsvollste Kombination). Entfettete (light) Lebensmittel entbehren der Fettkomponente als Vermittler der im Wasser unlöslichen Minerale, Spurenelemente und Vitamine, also bleiben sie ungenutzt.

Pilze und Essig – Pilze sind ein wichtiger Träger von Mineralen und Vitaminen. Sie lassen sich mit allen Arten von gekochtem oder gedämpftem Gemüse und Getreide (Kartoffeln, Teigwaren) kombinieren oder eingelegt in Weinessig konsumieren. Nicht mit Fleisch, Tierfetten, Milchprodukten, Ei und Früchten kombinieren. Das lieblings-Rührei ist eines der anspruchs-vollsten Energie Nahrungsmittel überhaupt.

Zum säuern von Mahlzeiten ist der Saft der Zitrone oder Limette oder Reis und Weinessig am geeignetsten, keinesfalls aber die handelsüblichen alkoholisch gegärten Essig verwenden. Früchteessig nur zu Früchten verwenden.

Ausführlichere Informationen über gesunde Ernährung und weitere ungewöhnliche Angaben finden sie in den Büchern von Zdenek Svoboda „Die Welt ist anders“ (in Übersetzung) und auf der Internetseite www.svetjejinak.cz oder www.theworldisdifferent.com . Fragen können Sie an jiri.sejnoha@arttec.cz senden.