cz-flag fl-en

↑ Return to Aktuelles

Die Geschichte des Pyramidenbaus und ihr Zweck (Teil Nr. 2.)

Nicht alle erhaltenen Pyramiden, respektive ihre Torsen, die oft bei ihrer Bedeckung mit Erde und Pflanzen für natürliche Formationen gehalten werden, stammen aus der Atlantischen Ära, wie in den folgenden thematischen Artikeln angeführt wird.

Der Bau der Pyramiden in Atlantis begann ungefähr 50 000 Jahre vor seiner Zerstörung . Sie dienten ausschließlich als Quelle elektrischer Energie die aus dem freien Raum abgezogen wurde. In der Regel wickelte sich die Größe der Komplexe aus den Örtlichen Bedürfnissen ab. Das bedeutet, daß solange sie nicht bei der Katastrophe untergingen, ist es möglich sie heute noch „zu entdecken“ als unauffällige natürliche Formation. Es ist vor allem in Regionen, wo Rohstoffe vorkommen und die Pyramiden ein Teil eines „Industrie“ Komplexes waren.

In der abschließenden entwicklungs- Etappe, d.h. vor der Katastrophe, waren das Wissen und die Technik bereits so fortgeschritten, daß die Energie für herstellungs-, transport- und weitere Zwecke einfacher und mit mehreren Methoden gewonnen wurde. Die Pyramiden waren aber weiterhin die haupt- Energiequellen in Regionen die entlegener vom Zentrum von Atlantis lagen. In dieser Zeit verwendeten die Menschen in Zentralatlantis z. Bsp. persönliche Schwebefahrzeuge, verständigten sich nonverbal mit Hilfe ungewöhnlicher Technik und verfügten auch über weitere Errungenschaften, die für die heutige Wissenschaft unerreichbar ist und noch lange sein wird. Bezogen auf einige Inschriften und Abbildungen auf einigen Wänden entdeckter und bis zum heutigen Tage erhaltenen Pyramiden gibt das eine Erklärung für ihren Tatsächlichen Ursprung, der durch die heutigen Ägyptologen oder begeisterten Fantasten als der Besuch von angeblichen Außerirdischen verwechselt wird.

Die Pyramiden, deren verschieden erhaltene Gebäude auf allen Erdteilen existieren, haben somit den Wissens-Ursprung in der Atlantischen Gesellschaft. Die Pyramiden, sofern sie überdauerten, dienten ihrem Zweck bis zum zweiten Katastrofischen Ereignis. In dieser Periode baumte man auch Pyramiden, die auch anderen Zwecken dienten, so z. Bsp. als Kammern zur Aufbewahrung von frischen Nahrungsmitteln oder zum Zusammenziehen von Grundwasser. Dieser Bedarf entstand, als sich nach dem Untergang von Atlantis die klimatischen Bedingungen dramatisch änderten und Nahrungsmittel die ursprünglich das Ganze Jahr zur Verfügung standen zu einer saisonalen Angelegenheit wurden.

Die zweite Welle der Katastrophe verursachte den völligen Untergang der atlantischen Kenntnisse. In der weiteren Zeitperiode versuchte eine Gruppe überlebender und fachkundiger Einzelner diese technischen Kenntnisse mit Hilfe eingravierter Abbildungen zu retten, welche vereinzelt zum Vorschein kommen, aber nicht mit Atlantis verbunden werden. Sie blieben nur in mündlichen Überlieferungen und die heutige rationale Wissenschaft betrachtet sie als ausgedachte Fantasien. Die Atlantische Technik verschwand, und es gab niemanden, der sie wiederbeleben konnte.

Anschließend wurden die Bauten zu sakralen Zwecken genutzt und auch als Umgebung, wo es möglich war mit den Göttern zu kommunizieren. Alle Bauten ähnlich den Pyramiden die in der anschließenden Zeitepoche entstanden sind bereits eine Angelegenheit der Mitteilungen an Einzelne durch die „anderen Seite“.

Im Weiteren, werden wir uns bemühen die Geschichte der Pyramiden in einer Zeitlinie näherzubringen.

Unsere Nach- Atlantische Gesellschaft durchlief eine Entwicklungsperiode von einem Zyklus in der Dauer von 26000 Jahren. Wieso bildet gerade diese Zeitspanne, bekannt als „Platonisches Jahr“ immer einen Zeit Zyklus?
Dem ist so, weil es ein Zeitraum ist, in dem unser Sonnensystem das Zentrale Zweigestirn Sirius, im Rahmen der Galaxie „Milchstraße“ umkreist. So wechseln
sich 12 Qualitäten der Ströme kosmischer Energie aus, welche die Abbildung des Zodiaks veranschaulicht. Ich habe mir erlaubt so die nur materiell Wissenschaftliche Auslegung zu präzisieren, die anführt, daß es die Zeit sei, in der der Himmelspol (Der Schnittpunkt der Erdachse mit der himmlischen Sphäre) infolge der Präzession der Erdachse einen geschlossenen Kreis um die Ekliptik des Pols ausführt. Am Grundlegendsten ist aber die Tatsache, daß die Veränderungen der Qualität der Strömungen der immateriellen Energie, die im freien Raum die subatomaren Teilchen durchlaufen, sich auch an den physischen Eigenschaften des menschlichen Körpers und an seiner Psyche äußern.

Übersichtlicher veranschaulicht die Geschichte der Erbauung der Pyramiden der geometrische Ausdruck der Zeitlinie mit der zugeordneten Symbolik der Sektoren des Zodiak.

Vor der Katastrophe

26 Tsd. Jahre Endphase von Atlantis 5,5 Tsd. Jahre 7,5 Tsd. Jahre 13 Tsd. Jahre

A…………………………………………………….B…………………C……………………D………………………………………………E

Wassermann Wassermann anschließende Wassermann
Zenit Atlantische Katastrophe Katastrophe Zenit
gegenwärtig

AB = 12 Qualitäten der Energie ströme der Sektoren des Wassermanns
BC = Qualität der Energie des Sektors ca. hälfte Wassermann, Steinbock, Schütze
CD = Qualität der Energie des Sektors Skorpion, Waage, Jungfrau und ca. die Hälfte des Löwen
DE = Qualität der Energie beginnend mit dem Löwen (Sphinx in Gisa), wieder bis zur Gegenwart Krebs, Zwillinge, Stier, Widder, Wassermann – die Geistigen Voraussetzungen des Menschen unterstützend.

Die Pyramiden in älteren Perioden wurden zu Ursprünglichen Zwecken erbaut, beginnend noch zum Ende des Bestehens von Atlantis, aber hauptsächlich nach der Stabilisierung der Umgebung des Planeten nach der Katastrophe inklusive der Veränderungen der klimatischen Bedingungen. Der Bau der Pyramiden setzte sich in jedem der nachfolgenden annähernd 2200 Jahre dauernden Zeiträume eines der Zeichen des Zodiaks fort. Nach dem Zeitalter des Löwen (Sphinx in Gisa) folgte das Zeitalter der Zwillinge (Usir und Eset), Stier (Legende vom Minotaurus), Widder (die Wege beim Tempel mit den Widdern) und Fische, die gefühlsmäßigen Eigenschaften des Menschen unterstützend (der Gipfel dieses Zeitalters schließt die spirituelle Berufung von Jesus Christus mit ein und definiert anschließend die Abgrenzung der neuen Zeitrechnung).

In der jüngeren Zeit, die der Hauptstrom der Ägyptologie als Beginn der zivilisatorischen Kulturen betrachtet, wurden die Ursprünglichen Pyramiden bereits repariert und adaptiert an Sakrale Zwecke, oder sie wurden zu diesem Ziel neu gebaut, inklusive der Tempel.

In der Gegenwart durchläuft die Erde das Zeitalter des Wassermanns, der die spirituellen Voraussetzungen des Menschen unterstützt. Sein Gipfel tritt etwa in 150 Jahren ein.

Mehr Einzelheiten sind in den Büchern des Autors Zdenek Svoboda „Die Welt ist anders“ und in den“ Übermittlungen der anderen Seite“ angeführt. Beide legen für die Öffentlichkeit die übergebenen Erkenntnisse der „anderen Seite“ frei, gezielt zur Hilfe zu einer positiven Orientierung, im Einklang mit dem System eingelegt ins Universum und dem Zweck des Lebens in ihm.

Welches sind die hauptsächlichen Rätsel, die verborgen sind in den Pyramiden?

Ich führe nur einige Beispiele der vermuteten Mysterien an, wie es in den meisten Fällen aus den Funden verschiedener Abbilder, Inschriften und ungewöhnlicher Gegenstände gefolgert wird. Ihre sachlicheEntschlüsselung fließt

  • einerseits aus den bislang nicht anerkannten Tatsachen in der Geschichte des Menschen auf der Erde, welches dogmatisch verschleiert wird von der Wissenschaft

  • andererseits aus der Unkenntnis des Prinzips des Systems Universum, durch seinen Schöpfer eingelegt in sämtliche natürlichen Gesetzmäßigkeiten und auch in die Existenz und die Eigenschaften von uns Menschen

Der Entwurf der Grundlage der üblich angeführten Mysterien:

  • die gefundenen Artefakte zeugen vom Alter und dem Entwicklungsstand der vorangegangenen Kulturen, welche nicht im Einklang sind mit der bisherigen „wissenschaftlichen“ Auffassung über die Zeitgeschichte des Menschen auf der Erde,

aus dem Zweck des Universums und der Existenz des Menschen läßt sich folgern, daß die Entwicklung der zivilisatorischen Gemeinschaften nicht fließend ist, aber etappenweise erfolgt, charakterisiert durch das abwechseln der Höhepunkte und Fälle. Die gegenwärtige Zivilisation ist erst die fünfte, keineswegs die erste auf der Erde.

  • Wieso und wann wurden die Pyramiden gebaut und welchem Zweck dienten sie?

In Grundzügen bereits obengenannt erwähnt. Die Zielsteuerung der Entwicklung unserer nach- atlantischen Gesellschaft ist gegründet auf den Kenntnissen, die bereits im Atlantis verwendet wurden, was nicht nur die Pyramiden betrifft, aber vor allem des gemeinsamen religiösen und kulturellen Fundaments, inklusive der Fertigkeit mit Materie zu arbeiten.

– Der Grundlegende Zweck der Pyramiden war das Abziehen der Elektrizität aus dem freien Raum. Wie bereits erwähnt, in Folge des Verfalls des Wissens Kerns der Gesellschaft gehen auch diese technischen Kenntnisse unter. Wichtig ist nicht nur der Bau der Pyramiden, aber noch wichtiger ist die Einrichtung zum Abziehen der Energie in den Verbrauch, die im

inneren der Pyramide installiert war, welches mit dem Alter zerfiel oder anders entwertet

wurde. Es blieben nur einzelne „Scherben“ erhalten die eben der Gegenstand

Wissenschaftlicher Mutmaßungen sind z. Bsp. (optische Vergrößerungslinsen angereichert

durch Cäsium-Oxid).

  • Worin beruht, daß außergewöhnliche energetische Regime der Pyramiden und seine Verwendung?

– Es fließt aus den polaritären Prinzipien der Verhältnisse der immateriellen Energie und der Materie. Die Funktions- Grundlage ist die Ablenkung des natürlichen Zustandes der Ströme, der immaterieller Energie Strahlen, die sich „formen“ lassen, durch räumliche Anordnungen und Arten von Materie mit der Grundlage von Silizium.

– die aussortierten Qualitäten der Energie wurden genutzt, nicht nur zur Herstellung von Elektrizität, aber auch zur Stärkung geistiger Fähigkeiten des Menschen oder zur Erneuerung der Physischen Gesundheit, allgemeiner auch zur Beeinflussung der Eigenschaften von Nahrungsmittel und dergleichen. Das hängt zusammen mit dem spirituellen Wissen über die Grundlage des Lebens, die Funktionen des Körpers und allgemeiner über die Prozesse in der lebenden Materie.

  • Wie war es möglich mit mehreren Tonnen schweren Steinen und Objekten zu manipulieren, sie in die Höhe zu heben und sie mit der Genauigkeit auf einen Millimeter einzusetzen?

– dies ermöglichte die Technik, welche durch die Verminderung der Maße und durch ein gewisses Konzentrieren der immateriellen Energiestrahlen und der Schaffung eines Art „Kraftfeldes“, welches das beeinträchtigte, was die heutige Wissenschaft als Gravitation bezeichnet, also den Prozeß der die Beeinflussung der physikalischen und chemischen Eigenschaften der Materie durch die Bildung der Energieflüsse der

Immateriellen Energieflüsse ausnutzt.

  • Wie wurde die Elektrizität in die Pyramide abgezogen, technologisch geformt und „in den Verbrauch“ überführt.

– Die Grundlage des Elektrogenerators in der Pyramide war eine ähnliche wie das heutige Prinzip des Stators und Rotors. Die treibende Kraft, die einen intensiven Strom und die kräfte- Eigenschaften der abgezogenen Elektrizität bewirkten, wurde aber scharfsinniger gewonnen, als es das heutige Niveau der Wissenschaft und Technik erlaubt. Es wurde die Kenntnis ausgenutzt, die Eigenschaften und Bewegungen der Materie, mit der Ausrichtung eines immateriellen Energiestrahls zu beeinflussen, z. Bsp. mit Hilfe spezifisch geformter Kristalle oder der Kombination von einigen Metallen (Eisen, Kupfer, Gold, Antimon, Cäsium).

  • Stellen einige der Abbildungen von fliegenden Objekten und menschlicher Gestalten in ungewohnten Anzügen die Symbolik eines Besuches von Außerirdischen in der Vergangenheit dar?

– Keineswegs, es handelt sich um die Erfassung von Situationen, wo die auf dem Höchstgrad Ausgereifte Technik von Atlantis Schwebefahrzeuge benutzte, Wasserfahrzeuge und andere Einrichtungen die angetrieben wurden von Hochfrequenzstrahl Einrichtungen (Motoren). Die Konstruktion war aus einem widerstandsfähigen Material, welches die gegenwärtige Wissenschaft und Praxis bis dato nicht kennen. Auch die Piloten mußten mit speziellen Anzügen, die sie vor der Intensivität der starken Ausstrahlung der Elektrizität schützten. Die einheimischen Eingeborenen aus den Provinzen gestalteten so die für sie unerklärlichen Erlebnisse die in Verbindung gebracht wurden, mit dem Besuch von Göttern.

Kontaktieren Sie uns für weitere Fragen.

Autor: Zdeňek Svoboda www.svetjejinak.cz www.theworldisdifferent.com (in Arbeit)

Übersetzung: Jiri Sejnoha www.arttec.cz 00420 736 485 222